Fandom


Monte Christo

Der Graf von Monte Christo (französiches Original: Le comte de Monte Christo) ist ein Abenteuerroman des französichen Schriftstellers Alexandre Dumas. Es ist neben dem Roman Die Drei Musketiere eines seiner populärsten und bekanntesten Bücher.

Von 1844 bis 1846 veröffentlichte Dumas ihn als Fortsetzungsroman in der Zeitschrift Le Journal des débats und erzielte damit einen ungeahnten Erfolg. Noch bevor der Roman fertiggestellt war, erschienen bereits die ersten Nachdrucke.

Die Geschichte ist in der Zeit nach der Französischen Revolution angesiedelt und spiegelt die geschichtlichen Umbrüche der Zeit wieder. Napoleons Stern ist bereits untergegangen, unter den französichen Königen Ludwig XVIII. und Karl X. kommt es zu Restauration der Monarchie. Dann folgt die Julirevolution von 1830 und der "Bürgerkönig" Louise-Philippe I.

In dem Buch geht es um die Rache des Edmond Dantés. Ihm wurde schweres Unrecht zugefügt. Er wurde zu Unrecht jahrelang eingekerkert. Als er freikommt und in den Besitz eines reisigen Vermögens gelangt sinnt er auf Rache. Unter dem Decknamen "Graf von Monte Christo" verfolgt er das Leben seiner Widersacher und übt Vergeltung. Die Fernsehserie Revenge und ihre Titelheldin Amanda Clarke/Emily Thorne sind in sehr freier Form an diese Geschichte angelehnt.

Inhalt des Buches Bearbeiten

Vom Glück in den Abgrund Bearbeiten

Der junge Seemann Edmond Dantés kehrt auf der "Pharao", einem Schiff des Reeders Morel, am 24. Februar 1815 von einer Reise nach Marseille zurück. Er ist Erster Offizier und soll demnächst zum Kapitän befördert werden. Auch liebt er die schöne Katalanin Mercédés, die Hochzeit ist bereits beschlossen. Sein Glück scheint perfekt.

Doch seine Neider verschwören sich gegen ihn. Danglars, Zahlmeister auf dem Schiff, neidet ihm seine Karriere. Fernand Mondego, ein mittelloser katalanischer Fischer, begehrt Mercédés. Die beiden Männer verfassen einen denunzierenden Brief und bezichtigen ihn fälschlich ein bonapartistischer Agent zu sein. Dantes hatte für seinen verstorbenen Kapitän ein Paket auf Elba abgegeben, ohne zu wissen, daß er Bonaparte unterstützte. Napoleon bereitet gerade seinen Rückkehrversuch von Elba und die letztlich gescheiterte "Herrschaft der 100 Tage" ein. Caderousse, ein Nachbar von Dantes wird Zeuge der Verschwörung, schweigt aber.

Der Staatsanwalt Gérard de Villefort erkennt schnell die Unschuld des Angeklagten. Doch sein Vater Noirtier de Villefort ist als alter Bonarpartist in den Rückkehrversuch Napoleons verstrickt. Um seinen Vater zu schützen und seine Karriere zur retten schiebt er die Schuld auf Dantes und schickt ihn in das berüchtigte Gefängnis Château d´If, eine Festungsinsel vor Marseille.

Kerkerhaft, Flucht und Reichtum Bearbeiten

Dantes verbringt 14 Jahre unschuldig in Kerkerhaft. Er gräbt sich beim Versuch auszubrechen in die Nachbarzelle des Abbé Faria. Der alte Geistliche lehrt den jungen Dantes im Lauf der Zeit sein reichaltiges Wissen, auch hilft er ihm zu erkennen, wer ihn verraten hat. Es entsteht eine tiefe Freundschaft. Beide graben auch gemeinsam an einem Tunnel um auszubrechen. Doch eines Tages stirbt der alterschwache Abbé. Dantes nutzt die Gelegenheit. Er näht sich selbst in den Leichensack ein. Die Leichensäcke der Toten werden üblicherweise vom Fels der Festung geworfen und als "Seegrab" bestattet. Dantes kann sich in den Fluten aus dem Leichsack befreien und entkommt so dem Gefängnis.

Er landet schließlich auf einem Schmugglerboot, auf dem er einige Zeit verbringt. Dort lernt er auch seinen späteren Diener Bertuccio kennen. Schließlich bittet er die Schmuggler ihn auf der Insel Monte Christo auszusetzen. Der alte Abbé hatte ihm auf dem Sterbebett das Geheimnis eines riesigen Schatzes auf der Insel verraten. Dantes findet tatsächlich den Schatz. Er ist nun unermeßlich reich und nennt sich fortan "Graf von Monte Christo".

Rückkehr und Bestrafung der Verschwörer Bearbeiten

Als er nach Marseille zurückkehrt, muß er zu seinem Entsetzten erfahren, daß sein alter Vater inzwischen an Armut und Hunger gestorben ist. Der Reeder Morel, ein aufrichtiger und anständiger Mann, steht kurz vor dem Bankrott. Seine Kinder Julie und Maximilian Morel sind verzweifelt. Als geheimnisvoller Fremder "Sindbad der Seefahrer" wird Monte Christo zum rettenden Engel und kauft die Schuldscheine Morels auf.

Dann forscht er nach dem Schicksal von Mercédés sowie nach seinen Widersachern. Zu seiner Bestürzung muß er erfahren, daß Mercédés inzwischen Fernand Mondego geheiratet hat. Der ist inzwischen militärisch Karriere gemacht und wurde sogar zum Comte de Mocerf ernannt. Beide haben einen Sohn: Albert de Mocerf. Der jetzige Baron Danglars ist inzwischen ein reicher Bankier und Villefort königlicher Prokurator, verkörpert Recht und Gesetz im Land. Alle leben jetzt in Paris. Caderousse hingegen lebt immer noch in der Provinz in Schmutz und Kriminalität.

Monte Christo findet mit der Zeit eine Reihe von Geheimnisse heraus. Villefort hatte mit der Frau von Danglars eine Affäre, ein Kind wurde geboren. Villefort läßt die Baronin im Glauben, daß Kind sei tot. Er vergräbt es in einem Koffer im Garten. Doch ein Schmuggler, der an einen Schatz denkt, gäbt das Kind aus und rettet so dessen Leben. Das Kind wird allerdings später selbst ein Krimmineller. Fernand Mondego ist in Wirklichkeit nicht der "Held von Janina". Statdessen verriet er dort den französichen Verbündeten Ali Pascha und verkauft seine Tochter Haydée in die Sklaverei. Monte Christo ist entsetzt. Er sieht sich nun als personifizierte Rache Gottes und beginnt mit der Bestrafung.

In eine Spiel von Verstellung, Intrige und Manipulation gelingt es ihm tasächlich seine Widersacher der Reihe nach zu bestrafen. Baron Danglars treibt er in den Ruin. Haydée befreit er aus der Sklaverei. Es gelingt ihm Mondego öffentlich bloßzustellen. Sein Sohn Albert will sich daraufhin mit Monte Christo duellieren. Seine Mutter Mercédés bittet Monte Christo um Gnade. Schließlich beichtet sie ihrem Sohn das Geheimnis. Der bitte um Enschuldigung und es kommt zu keinem Duell. Der Vater hingegen begeht Selbsmord. Sein Sohn Albert geht dann nach Algerien um die Ehre der Familie im militärischen Dienst wiederzugewinnen. Caderousse hingegen wird bei einem Einbruch Opfer seiner Habgier und schließlich von seinem Komplizen getötet.

Besonders verwickelt wird die Geschichte bei den Villeforts. Villefort führt nichtahnend den Prozeß gegen seinen nichtehelichen Sohn Benedetto, der sich als Garf Cavalcanti ausgeben hat. Als er seine wahre Herkunft aufdeckt ist Villefort öffentlich bloßgestellt. Auch stellt sich die zweite Frau des Generalstaatsanwaltes als Giftmischerin heraus, die es sogar auf die Tochter Villeforts abgesehen hat. Mit knapper Not geling Monte Christ die Rettung Valentines. Auch kann er der jungen Liebe zwischen ihr und dem nicht standesgemäßen Maximilian Morel zum Glück verhelfen. Frau de Villefort begeht Selbsmord und ihr Mann verfällt dem Wahnsinn.

So gelingt dem Grafen von Monte Christo die Rache an seinen Feinden. Der Schluß des Buches ist in einem etwas versöhnlicheren Ton gehalten. So verzichtet Monte Christo darauf, den entführten Danglars wie seinen Vater verhungern zu lassen. Auch verhilft er Maximilian und Valentine zu ihrem Glück. Mercédés geht nach allem Ungemach in ein Kloster. Monte Christo zieht sich mit Haydée, die ihn liebt, an einen unbekannten Ort zurück. So endet der Roman in einer versöhnlichen und nachdenklichen Stimmung.

Wichtige Charaktere Bearbeiten

  • Edmond Dantes, alias Graf von Monte Christo: Held und Hauptfigur des Romans. Verliert als junger Seemann und angehender Kapitän durch Verleumdung und Intrige anderer sein Lebensglück. Landet im Kerker des Château d'If, kann flüchten und wird zum vermögenden Grafen von Monte Christo. Sinnt auf Rache und will die Menschen bestrafen, die Schuld an seinem Unglück trugen.
  • Abbé Faria: Im Château d'If eingekerkerter Priester und neuer Freund des Edmond Dantes. Öffnet ihm die Augen über die Intrige. Wird sein Lehrmeister und verrät ihm das Geheimnis des Schatzes von Monte Christo.
  • Mercedes: Verlobte und große Liebe von Edmond Dantes. Nach seiner Verhaftung heiratet sie Fernand Mondego und hat mit ihm einen Sohn, Albert de Morcerf.
  • Fernand Mondego, später Comte de Morcerf: Einfacher katlanischer Fischer, verliebt in Mercedes. Verantwortlich für Intrige gegen Edmond. Heiratet später Mercedes. Macht Karriere im Militär, "Held von Janina". In Wirklichkeit hat er auch Ali Pascha in Janina verraten und seine Tochter Haydée in die Sklaverei verkauft.
  • Baron Danglars: Ursprünglich Zahlmeister an Bord der "Pharao". Schrieb den verleumderischen Brief, gemeinsam mit Mondego für Intrige verantworlich. Neidete Dantes seinen Posten. Später wohlhabender Bankier.
  • Gérard de Villefort: Schickte als junger Staatsanwalt Dantes in den Kerker, obwohl er dessen Unschuld kannte. Machte später Karriere und wurde königlicher Prokurator (Generalstaatsanwalt). Hatte Affäre mit Frau von Baron Danglars. Uneheliches Kind vergrub er heimlich im Garten, doch das Kind überlebte.
  • Nortier de Villeort: Vater von Gérard, überzeugter Bonapartist. Versuchte Napoleon bei seiner Rückkehr von Elba zu helfen. Sein Sohn versucht ihn zu schützen, will aber vor allem seine Karriere retten.
  • Gaspard Caderousse: Nachbar und Freund von Dantes. Hört das Verbrechen mit an, schweigt aber. Ist ein Trinker und wird später krimminell. Bringt eigene Frau um, als beide sich aus Habgier streiten. Versucht sich später als Erpresser und Einbrecher. Wird von Komplizen nach Einbruch getötet.
  • Maximilian Morrel: Sohn des Reeders Morrel, anständiger Kerl. Verliebt in Renée de Villfort. Monte Christo rettet zuerst den bankrotten Vater (verhielt sich seinerzeit als einziger anständig). Hilft später dem jungen Liebespaar und rettet Renée das Leben.
  • Bendetto: Unehelicher Sohn von Gérard de Villefort. Wird von Bertuccio aus seinem Grab als Kleinkind gerettet und großgezogen. Wird später krimminell. Gibt sich als Graf "Andres Cavalcanti" aus. Landet vor dem Gericht seines nichtahnenden Vaters.
  • Giovanni Bertuccio: Ursprünglich Schmuggler, hervorragender Koch. Lernt Edmond auf dem Schmugglerschiff kennen. Wird später sein Diener und Helfer, beide haben ein durchaaus freundschaftliches Verhältnis.
  • Haydée: Tochter von Ali Pascha. Wurde mit ihrem Vater von Mondego verraten und in die Sklaverei verkauft. Monte Christ kauft sie später frei. Verliebt sich später in Monte Christo.

Historischer Hintergrund Bearbeiten

Der Roman von Dumas spiegelt die geschichtlichen Umbrüche der Zeit von 1814 bis 1838 wieder. Im Jahr 1789 stürzte die französische Revolution in Frankreich alle alten Gesellschaftsverhältnisse um. Danach kam die Alleinherrschaft Napoleons und seine Kriege in ganz Europa. 1814 wurde er besiegt und nach Elba verbannt. Von dort versuchte er zurückzukehren, es kam zur "Herrschaft der 100 Tage". Napoleon wurde jedoch bei Waterloo endgültig besiegt. Dann wurde durch den Wiener Kongress in Frankreich die Monarchie wiederhergestellt. Es folgt die restaurative Herrschaft von Ludwig XVIII. und ab 1825 seines Bruders Karl X. Es wurde versucht zur alten adligen Herrschaft zurückzukehren. 1830 kam es zur "Julirevolution". Danach folgte die Herrschaft des "Bürgerkönigs" Louise-Philippe. Der war vor allem beim Großbürgertum beliebt. Motto der Zeit war "Bereichert euch" (Enrichissez-vous).

"Der Graf von Monte Christo" ist der einzige Gegenwartsroman von Dumas. Er zeichnet diese Zeitepoche wieder. Die Menschen mußten massive Umbrüche der Gesellschaft erleben. Menschen kamen zu schaden. Andere versteckten Geheimnisse, machten Karriere oder bereicherten sich auf Kosten anderer.

Alexandre Dumas Bearbeiten

Alexandre Dumas der Ältere wurde am 24. Juli 1802 in Villers-Cotteréts, Departement Aisne, geboren. Dumas war der Enkel von Marqius Alexandre Davy de la Pailleterie. Der hatte auf der Plantage seines Bruders ein Kind mit der Sklavin Marie-Césette Dumas. Dieser Sohn Thomas Alexandre Dumas wurde später legitimiert und machte im Militär Karriere, fiel dann bei Napoleon in Ungnade und geriet in Neapel in Gefangenschaft. Das abenteuerliche Leben seines Vater spiegelt sich später teilweise in den Romanen seines Sohnes Alexandre wieder.

Der mußte mit 14 Jahren zunächst eine Stelle beim Notar annehmen. Er entdeckte jedoch früh sein schriftstellerisches Talent. Er erhielt einen Posten im Büro des Duc de'Orleans, des späteren "Bürgerkönigs". Er war aktiv an der Julirevolution beteiligt, ging aber später auf Distanz zu König Louise-Philippe. Währendessen war er als Journalist und Schriftsteller tätig hatte auch Kontakt zu Viktor Hugo.

Ein Markenzeichen von Dumas sind seine fiktiven oder pseudohistorischen Protagonisten. Seine bekanntesten Romane sind: "Die drei Musketiere" (1844), "Königin Margot" (1845), "Der Graf von Monte Christo" (1845-46), "Der Mann mit der eisernen Maske" (1845-46) und "Das Halsband der Königin" (1848-50). Dumas führte trotz aller Erfolge ein unstetes Leben, oft auf der Flucht vor seine Gläubigern. Er vergnügte sich auf Schloß Monte Christo mit Haremsdamen und starb später mit 68 Jahren ohne einen Sou.

Film und Fernsehen Bearbeiten

"Der Graf von Monte Christo" wurde oft und zahlreich verfilmt, am wichtigsten sind folgende:

  • Der Graf von Monte Christo, 1908, Frankreich, Stummfilm mit Charles Krauss
  • Das Rätsel von Monte Christo, 1934, England, 1. Tonfilm, Regisseur Rowland V. Lee, Hauptdarsteller Robert Donat
  • Der Graf von Monte Christo, 1942, Mexiko, mit Arturo de Córdova
  • Der Graf von Monte Christo, 1942, Frankreich, Italien, mit Pierre Richard- Willm
  • Flucht von der Teufelsinsel/Die Rückkehr von Monte Christo, 1946, USA, mit Louis Hayward
  • Der Graf von Monte Christo, 1953, Frankreich/Italien, Regisseur Robert Vernay, Hauptdarsteller Jean Marais
  • Der Graf von Monte Christo, 1956-58, England, Fernsehserie mit 39 Folgen, George Dolenz
  • Der Graf von Monte Christo, 1975, England, Regiseur David Green, mit Richard Chamberlain
  • Der Graf von Monte Christo, 1998, Frankreich/Italien/Deutschland, vierteiliger Fernsehfillm, Regiseur Josée Dayan, Gérard Depardieu als Hauptdarsteller
  • Monte Christo, 2002, England/USA/Irland, Regisuer Kevin Reynolds, James Caviezel als Hauptdarsteller
  • Fernsehserie Revenge, 2011-15, in freier Anlehnung an den Roman, mit Emily VanCamp als Emily Thorne/Amanda Clarke, James Tupper als David Clarke.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.