Fandom


Eitelkeit ist die zwölfte Folge der ersten Staffel sowie die zwölfte Folge von Revenge.

Inhalt Bearbeiten

In dieser Folge begegnet Emily Mason Treadwell, der einst ein Buch über ihren Vater schrieb. Darin hat er diesen stark verleumdet und die Lügen der Graysons verbreitet. Über ihre Freundin Amanda Clarke konfrontiert sie ihn mit seiner Vergangenheit, denn er wusste die Wahrheit. Aber auch Victoria Grayson hat ihre Pläne in Bezug auf Mason und Amanda.

HandlungBearbeiten

Der berühmte Schriftsteller Mason Treadwell ist zugegen, um sein neuestes Werk, seine Memoiren, vorzustellen. Emily kennt ihn nur zu gut, immerhin hatte er nach der Verurteilung ihres Vaters, David Clarke, sein bisher erfolgreichstes Werk, ‚The Society Connection‘ veröffentlicht, in dem er David als Lügner und Narzissten darstellt. Seine Tochter Amanda (die später Emily Thorne) war damals noch ein Kind. Treadwell besuchte sie für sein Buch. Er versicherte ihr dabei, er würde ihrem Vater glauben, der behauptete, unschuldig im Gefängnis zu sitzen. Auch versprache er ihr zu helfen. Doch Victoria Grayson versprach dem damals mittel- und erfolglosen Jounalisten bei seinem Aufstieg zu helfen. Treadwell schrieb darauf sein Buch im Sinne der Lügen der Graysons. Entsprechend groß ist Emilys aufkommender Hass, den sie, als sie Mason gegenübertritt, empfindet.

Auch Victoria hat mit Mason so ihre Pläne: Sie zwingt ihn, sich am nächsten Tag mit Emilys Freundin Amanda Clarke zu treffen, um herauszufinden, was diese zu ihrer Rückkehr bewegt hat. Obwohl Mason bei dem Gedanken, Amanda zu treffen, nicht wohl ist, immerhin profitierte er von den Lügen über ihren vermeintlichen Vater, bleibt ihm keine Wahl. Denn damals hatte er einen Pakt mit dem Teufel geschlossen – Victoria und Conrad Grayson, in derem Sinne er die manipulierte Geschichte veröffentlichte und dadurch zum gefeierten Autor wurde. Emily bereitet derweil die falsche Amanda auf das Gespräch mit Mason vor. Amanda bekommt über eine Wanze im Ohr Instruktionen, was genau sie Mason sagen soll: Sie gibt ihm eine letzte Chance, bei der abendlichen Lesung seiner Memoiren im Haus von Victoria Grayson, öffentlich seinen Fehler zu gestehen. So scheint Treadwell noch eine letzte Chance zu haben.

Daniel Grayson ist indes fest entschlossen, voll in die Firma seines Vaters einzusteigen, allerdings unter einer Bedingung: Er fordert den Zugriff auf das Firmenvermögen. Conrad willigt zwar ein, ist jedoch vorsichtig, vor allem weil seine Exfrau Victoria nicht ganz unschuldig an Daniels Entscheidung scheint: Conrad legt fest, dass Daniel die Anteile an der Firma erst an seinem 30. Geburtstag erhalten wird oder, wenn er sich vorher verheiratet. Bald darauf soll Daniel ein Gespräch mit einer Investorin führen. Sofie Arnault ist jung und hübsch und versucht Daniel zu verführen. Doch der durchschaut das Spiel seines Vaters und wiedersteht der Verführung. Er erzählt stattdessen seiner Mutter davon und meint eine baldige Heirat mit Emily sei die Lösung aller Probleme. Die sieht das jedoch völlig anders und sorgt über Ashley Davenport dafür, daß Emily von der Vertragsklausel erfährt. Sie hofft so einen Keil zwischen die beiden zu treiben, was jedoch vergebens ist.

Mason Treadwell hat derweil seine abendliche Buchlesung. Wird er die Gelegenheit nutzen und die Wahrheit offenbaren? Doch der Druck von Victoria ist zu groß und Mason bleibt bei seiner Lügengeschichte. Emily sinnt nun auf Rache. Sie schickt Nolan Ross zu ihm. Der macht Mason Hoffnung, dass er seine Memoiren veröffentlichen darf und lädt ihn zu einem gemeinsamen Abendessen ein. Währenddessen durchsucht Emily sein Haus. Sie entdeckt die Tonbänder mit den Aufnahmen einiger Inteviews für sein Buch über ihren Vater und nimmt diese mit. Dann legt sie eine glühende Zigarette auf sein neuestes Manuskript, sein einziges Exemplar. Dann verlässt sie das Haus, welches alsbald in Flammen aufgeht. Das Feuerzeug von Amanda hinterlässt sie als falsche Spur, um diese ebenfalls loszuwerden. Als Treadwell mit Nolan vom Essen kommt sieht er sein schmuckes historisches Haus mit all den Dokument, der Hemingway-Schreibmaschine, den Orignalausgaben wertvoller Bücher usw. in lodernden Flammen. Weinend bricht er verzweifelt zusammen...

Amanda bringt inzwischen neuen Schwung in das Stowaway. Sie benimmt sich dabei recht wild. Dies geht Jack ein wenig zu weit. Doch Declan meint zu ihm er sollle ruhig ein wenig lockerer werden, sonst ende er wie ihr Vater. Daraufhin lässt Jack sich von Amanda überreden eine Fahrt nach Atlantik City zu machen. Dort verliert er zwar etwas Geld, doch es hat Spaß gemacht und er und Amanda kommen sich weiter näher. Emily schaut sich inzwischen die Videobänder von Mason Treadwell an. Dort findet sie etwas was ihr den Atem raubt: Ihr Vater sagt zu Mason in einem Interview, er solle Victoria fragen, wer wirklich der Vater von Charlotte sei. Charlotte ist David Clarkes Tochter und somit in Wirklichkeit Emilys Schwester!

BesetzungBearbeiten

HauptdarstellerBearbeiten

NebendarstellerBearbeiten

GastdarstellerBearbeiten

SoundtrackBearbeiten

Last.fm_play.png "Red Arrow (John)" – Gem Club
Last.fm_play.png "By the Sea" – Summer Fiction
Last.fm_play.png "Throw Your Arms Around" – Summer Fiction
Last.fm_play.png "Hot Blooded" – Foreigner
Last.fm_play.png "Figueroa Street" – Heavy Young Heathens


TriviaBearbeiten

  • Der Originaltitel der Folge lautet in englisch "Infamy". Die wörtliche Übersetzung lautet "Schande". Das trifft es sehr gut, denn das Buch von Mason Treadwell hat Schande über David Clarke gebracht und seine Tochter zutiefst verletzt. Als deutscher Titel wurde jedoch "Eitelkeit" gewählt. Dies bezieht sich wohl auf den eitlen Treadwell mit seiner Fliege, seinem Stolz auf Hemingways Schreibmaschine und die vielen wertvollen Sachen und Dokumente in seinem Haus, auf die er so stolz ist.
  • In der Folge Zwiespalt sagt Victoria sie wünschte, "sie hätte Charlotte nie geboren". Dies deutet in gewisser Weise bereits an, daß sie nicht die Tochter von Conrad ist.
  • Als die junge Amanda (später Emily Thorne) von Mason (Leo) Treadwell interviewt wird, fragt er sie auch warum das Haus ihrer Pflegeeltern abgebrannt ist. Sie antwortet: "Böse Dinge passieren guten Menschen". Das kann auch auf ihren Vater gedeutet werden. In einer Art "poetischen Rache" brennt sie nun sein Haus nieder.
  • Als Emily Masons Haus niederbrennt, zersört sie un wissentlich auch die Briefe, die ihr Vater ihr einst geschrieben hat. Meredith Hayward hatte sie vor ihr verheimlicht und später an Mason verkauft. Dies wird Emily jedoch erst in Staffel Zwei erfahren.

ZitateBearbeiten

Für gewöhnliche Menschen die ein Durchschnittsleben führen besitzt Ruhm eine hypnotische Anziehungskraft, viele würden eher sterben als in der Anonymität zu existieren. Doch für die wenigen Glücklosen, denen eine traurige Berümtheit aufgezwungen wurde, ist die begleitende Schande vernichtender als jede Gefängnistrafe.

Man sagt, man kann das Läuten einer Glocke nicht rückgängig machen. Das mag der Wahrheit entsprechen. Doch man kann ihren Klang sicherlich unter dem dumpfen Dröhnen von Lügen und Spekulationen überdecken. Doch manche Worte ertönen wie Kirchenglocken, übertönen den Lärm und rufen uns zur Wahrheit. Manche Worte sind unsterblich. Lange vergraben, sogar verbrannt. Sie sind dazu bestimmt neu geboren zu werden, wie ein Phönix der sich aus der Asche erhebt. Und wenn sie auferstehen können sie uns buchstäblich den Atem rauben.

VideosBearbeiten

Revenge 1x12 Promo - Infamy Promo 1

Revenge 1x12 Promo - Infamy Promo 1

Revenge 1x12 Promo - Infamy Promo 2

Revenge 1x12 Promo - Infamy Promo 2

Revenge España "Qué mala es!!"

Revenge España "Qué mala es!!"













GalerieBearbeiten


Siehe auchBearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.